STUDIE DER SCHWANKUNGEN VON FLASCHE ZU FLASCHE

Die einzelnen Flaschen eines bestimmten Weines (gleiches Etikett, gleicher Jahrgang, usw.), die an der gleichen Verkaufsstelle erstanden wurden und eigentlich untereinander identisch sein müssten, können aufgrund mehrerer Faktoren erhebliche Unterschiede aufweisen. Als Beispiel möchten wir eine Studie erwähnen, die wir in Frankreich in Bezug auf 25 Chargen Wein, die wir direkt an den Verkaufsstellen entnommen haben, durchgeführt haben. Bei 10 dieser entnommenen Chargen zeigten sich in chemischer Hinsicht Unterschiede zwischen den einzelnen Flaschen derselben Charge. Ebenso wurden bei fast der Hälfte dieser „heterogenen“ Chargen sensorisch wahrnehmbare Schwankungen festgestellt. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass dieses Risiko der Schwankung zwischen einzelnen Flaschen derselben Charge eher unterschätzt wird, obwohl es in der Branche bekannt ist. Im Rahmen dieser Forschungen haben wir ein vollständiges Verfahren entwickelt, um diese Schwankungen von Flasche zu Flasche innerhalb einer einzigen Charge eines bestimmten Weines zu bewerten. Die Auswertung der Ergebnisse ermöglicht uns die Ermittlung der potentiellen Ursache dieser festgestellten Schwankungen, sodass wir den Kellereien anschließend eine technische Methode zur Gewährleistung der Gleichmäßigkeit der auf dem Markt befindlichen Produkte anbieten können.

Mehr Dazu